Cyclocross – Deutsche Meisterschaft im südlichsten Zipfel Deutschlands

Mitte Januar 2020

An dem Wochenende, an dem sich zahlreiche RSC Kattenberger zum jährlichen Umtrunk im Warmen trafen und sich die Bäuche beim reichhaltigen Brunch füllten, trieb es Matthias Lück, Stephan Sturm und Cordula Neudörffer wie schon vergangenes Jahr zum Treffen der Besten der deutschen Radcross Szene.

Neu war in diesem Jahr die großartige Unterstützung, die wir an diesem Rennwochenende erhalten haben.

Dank Autohaus Opel Fischer und dem RSC Kattenberg konnten wir gemeinsam in einem perfekten Transporter anreisen, der uns auch am Wettkampftag optimale Versorgungsbedingungen bescherte.

So gestaltete sich bereits die Anreise derart sportlerfreundlich, dass Matthias und Cordula nach 9 Stunden Anfahrt ausgeruht und motiviert mehrere Runden auf der Wettkampfstrecke drehen konnten. Hiervon sollten wir am folgenden Tag (beide hatten ihren Auftritt am Samstag) profitieren!

Stephans Supporterkünste ließen nichts zu wünschen übrig und in entspannter Runde ließen wir den Abend bei Salat und Nudeln ausklingen.

Der Samstag startete voller Vorfreude und der nötigen Vorspannung. Jeder Handgriff saß, Matthias durfte als erster seine Tagesform und Fähigkeiten auf der absolut DM-würdigen Strecke unter Beweis stellen. Es galt bei schmierigen Verhältnissen Anstiege, kurvenreiche Abfahrten, kniehohe Hürden (Cordulas Kniehöhe), lange und teilweise gebogene Sandpassagen zu meistern. Kraft und fahrerisches Können hat Matthias für die Betreuerin am Streckenrand und den Betreuer im Depot super bewiesen!

Im Mittelfeld der Senioren 3 Fahrer gestartet, kämpfte er sich in den knapp 48 Minuten Renndauer Stück für Stück auf einen engen 12. Platz vor. Wenige Sekunden trennten ihn nach vorne und im Nacken war bereits der Hintermann zu spüren. Und das trotz lädiertem Knie. Hammer!!

Cordulas Auftritt folgte wenig später. Die Strecke saß soweit, mal sehen was zum Einen natürlich die anderen Mädels zeigen konnten, zum Anderen wozu der eigene Kopf und Körper nach der langen Saison ohne Pause noch zu leisten in der Lage war.

Pünktlich 5 Minuten vor dem Startschuss war die Anspannung da… Nach motivierender Aufholjagd wegen eines missglückten Starts waren die anvisierten Mädels überholt und… irgendwie wollte sich der weitere Kampfgeist nach vorne nicht einstellen. Genau dort einsortiert wo sie sich vorgestellt hatte, wurde die Stellung verteidigt und endete im Alleingang als sichere 6. Frau.

 

Das Highlight dieser DM hatte sich Cordula ja vorher schon wirklich hart erkämpft: der 3. Platz der Frauen Elite in der Bundesliga  und damit das Podium auf der großen Bühne der Deutschen Meisterschaft!

An unserer tollen Basis am Movano Bus machten wir alle 3 noch gemeinsam „klar Schiff“und versorgten unsere treuen Zweiräder, bevor abends dann mit dem ein oder anderen Haselnussschnaps auf das Erreichte angestoßen wurde.

Nach einem ausgiebigen Frühstück am nächsten morgen schauten wir uns noch zwei weitere aufregende Rennen als leidenschaftliche Zuschauer an. Danachging es wieder Richtung Heimat. Besser ging nicht. Welch ein wunderbares Wochenende!!

Cordula, Matthias und Stephan

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei