Deutsche Meisterschaft Cyclocross

Der relativ nahe Austragungsort der diesjährigen Deutschen Meisterschaft lockte auch eine Gruppe Kattenberger in das brandenburgische Luckenwalde.

Die DM in Luckenwalde war ein hochklassig organisiertes Sportereignis mit einem Ambiente, das man sonst nur aus Fernsehübertragungen aus Belgien kennt.

Sieben Kattenberger freuten sich dabei sein zu dürfen.

Dabei rechnete sich Cordula auf Grund ihrer hervorragenden Leistungen in den vorangegangenen Wochen und Monaten durchaus Chancen auf einen Podiumsplatz aus. Einige Kenner der Szene gingen sogar noch weiter und so bekam Cordula einen „kleinen“ Rucksack an Erwartungen mit auf die Rennstrecke.

Beim Einfahren und der anfänglichen Skepsis über die Rennstrecke mit vielen Kurven und Laufpassagen, kleinen und großen Herausforderungen im Sand und am Berg lag ihr die Strecke immer mehr und machte „Spaß“.

Nach dem Start und bei der ersten Laufpassage kam der erste Umfaller, da das Ausklicken aus dem Pedal misslang und es ergab sich damit ein erster Rückstand zur Spitzengruppe. Leider konnte Cordula nicht die sonst so gewohnte Aufholjagd umsetzen.

Trotzdem kam sie solide über die Runden und freute sich letztendlich sehr über den gewonnenen 6. Platz, der auch eine Ehrung auf der großen von vielen Zuschauern besuchten Bühne bedeutete.

 

Zuvor waren schon Matthias und Frank in ihren Rennen gestartet.

Matthias kam sehr gut mit der Strecke zurecht, leistete sich keine Fehler und wurde mit Platz 8 belohnt.

In den Top 10 der Deutschen Meisterschaft einzufahren ist ein riesen Erfolg!

Frank konnte ähnlich zufrieden sein. Die Vorbereitung in den Wochen und Monaten vor der DM gelang gar nicht nach Franks Wünschen. Immer wieder musste er das Training pausieren und konnte kaum Wettkämpfe bestreiten.

Umso mehr freute er sich über eine sehr solide Leistung, die ihm einen Platz 23 einbrachte.

Einen Tag später war Jürgen im Rennen der Senioren 4 am Start. Es ist nicht ganz einfach, die Start-Vorbereitungen der Vereinskollegen mit zu durchleben und selber erst am nächsten Tag zu starten.

So vertrieb er sich die Zeit und holte letzte Tipps (z.B. Laufrichtung der Schlauchreifen auf Vorder- und Hinterrad 😉 ) vom späteren Deutschen Meister Marcel Meisen.

Jürgen behielt die Ruhe und konzentrierte sich auf sein Rennen, dass er souverän über die Strecke brachte.

Platz 14 machte ihn sehr zufrieden und motiviert für die nächsten Aufgaben und Einsätze im Trikot der Kattenberger.

Aus Sicht der Teilnehmer und mitgereisten Betreuer war es ein sehr gelungenes, teambildendes Wochenende an dem  ausschließlich zufriedene Kattenberger zu sehen waren.

Den touristisch, sozialen Blickpunkt beschreibt „der Dirk“ in einem eigenen Bericht.

Andreas

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
der dirk
18 Tage zuvor

Was für ein Wochenende!! CX-Radsport pur,live und mittendrin dabei.
Es hat Spass gebracht dabei zu sein und wir waren eine gute Truppe.