Unsere RTF / Radmarathon 2019

Das sportliche Hauptevent im Jahr in unserem Verein, die RTF und der Radmarathon, fand am Sonntag, 4. August statt und war ein voller Erfolg.

Nachdem Heiner Korschweski jahrelang hauptorganisatorisch für dieses Event tätig war, wurden dieses Jahr die entsprechenden Hauptaufgabengebiete auf den Vorstand und einige Vereinsmitglieder aufgeteilt. Wobei Andreas Jaudszims (RTF Fachwart) und Christian Bruckauf (Schriftführer) den größten Part abbekamen. Unsere neuer Versorgungskoordinator ist Bernd Steenbock, gleichzeitig auch neuer Depotleiter in Bark.

Kaltenkirchen – 7:10Uhr – Wetter top

Den fast 700 Radsportler wurde wieder ein schönes Radsportevent geboten, dank und gerade durch den Einsatz vieler ehrenamtlicher Helfer, sowohl Vereins- als auch Familienmitglieder, Freunde und Bekante. Dafür vielen vielen Dank. 

Vorbildlich – 2er Reihe – Klasse!!

Bei der RadTourenFahrt starteten etwa 500 Radsportler und beim Radmarathon 168 Langstreckenfahrer. Der Radmarathon war wieder eine Wertungsfahrt für den heimischen NORDCup”, als auch für den bundesweiten BDR ” RadmarathonCup-Deutschland“.
Rainer Ruhnau bot wieder für interessierte Kids die 25 Km Runde fürs Radsportabzeichen an.Die Vorbereitungen liefen nach Plan und auch am Eventsonntag gab es keine nenneswerte Probleme. Das wurde von den meisten Radsportlern dann dem RSC auch positiv bescheinigt. Die entscheidenen Punkte Streckenausschilderung und Depotverpflegung wurden top bewertet. Aber vorallem der Einatzwille und Freundlichkeit der Helfer, egal wo und wann, wurde von den Teilnehmern hoch gelobt.

Im Ziel gab es das gewohnt üppige Kuchenbueffet und die Grillwurst zu verbraucherfreundlichen Preisen. Als Besonderheit gab es alkohlfreies KrombacherBier in diversen Sorten – for free!! für alle. Lecker.

Prost! -mit 0% Alkohol

Auch den Massageservice von der Physiotherapeutischen Praxis Beck aus Henstedt Ulzburg gab es wieder. Ideal für verspannte Nacken und/oder zwickende Oberschenkel.

Ende gut – Alles gut.
Ein arbeitsreiches Wochenende und eine intensive Vorbereitungsphase haben sich wieder gelohnt. Und es hat – doch – auch Spass gebracht.

Ein großer Dank nochmal an alle Helfer, an die Stadt Kaltenkirchen, an die Polizei und an alle beteiligten Genehmigungsbehörden.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei