Vorfahrt “Holsteiner Wellenritt”

Bei der vereinsinternen Radmarathon-Vorfahrt am letzten Samstag starteten 14 Langstreckenfahrer, darunter 2 Debütanten. Die Vorfahrt diente als Abfahrt und letzte Streckenkontrolle. Heiner Korschewski, als unser Orgachef, freute sich über die gute Beteiligung.

Überraschenderweise war das Depot Bark “geöffent”. Bernd Steenbock war die Generalprobe sehr gut gelungen. Vielen Dank dafür – Echt klasse Idee.

 

Bei hochsommerlichen Temperatuen hatte die heutige Flüssigkeitsaufnahme oberste Priorität. Die Möglichkeiten des Nachtankens auf der Strecke jedoch sehr eingeschränkt. In Schlammersdorf gab es abseits vom Track die nächste Chance.

 

 

 

 

 

Auf verkehrsarmen Strassen und ruhigen Nebenwegen ging es zügig voran – Richtung Seekamp.
Hier trennten sich die Fahrwege von Jens Kuklis und Heiner. Den beiden reichte heute die 160 Kilometer Runde.
Der Rest bog auf die neue Marathonschleife ein.

sehenswertes und landschaftliches Radsportneuland beim “Holsteiner Wellenritt”

 

Die Tour forderte dann einen weiteren Stop mit anschließender Feldertrennung. Das Streckenprofil war recht wellig und der Wind kräftezehrend. Es war wolkenlos sonnig und sehr warm. Die erste Gruppe fuhr zu siebent weiter.

Nach einem Notdepot-Stop bei Privatleuten ging es gegen das aufziehende Schlechtwettergebiet.
Nicht ganz trocken erreichte die Gruppe dann Kaltenkirchen.

Generalprobe erfolgreich durchgeführt. 

 

 

 

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Artur Eley

Dirk, danke für den Bericht. Er bringt alles auf den Punkt. Ergänzend wollte ich noch das Landcafe zu den Linden in Mözen mit leckeren Kuchen und eiskalter Coca Cola erwähen. Ein unglaublicher Genuss in der Hitze.