Abschlußbericht Bundesradsporttreffen in Bonn 2016

Camping bei Rene Heimann und Familie

Nun noch der Abschlußbericht vom BRT 2016 in Bonn,nachdem Euch Heiner meine täglichen Erlebnisse in meinem Tagebuch mitgeteilt hat.

Ich war auf einem eigens dafür eingerichteten Campinplatz am Flughafen Hangelar neben der Bundespolizeikaserne untergebracht.Neben Toiletten,fließend warmen und kalten Wasser gab es morgens den Brötchendienst und abends Köstlichkeiten vom Grill nebst Salaten und Getränken.

Duschmöglichkeiten waren am Startort(Gesamtschule Bonn-Beuel),Entfernung 3,1 Km,vorhanden.

Foto BRT 2016

Campingvater Rene Heimann mit Familie

 

Die Verpflegung unterwegs war gewöhnungsbedürftig,meistens gab es am 1. Kontrollpunkt noch Trinkbecher,dann nicht mehr.Erklärt wurde es immer mit

der Begründung: Umweltschutz.Während es an den meisten KP nur Rosinenbrot mit Marmelade oder Nutella ,TUC Kekse und Bananen gab,hatten andere KP`s

zusätzlich Schmalzbrote,Waffeln,Honigkuchen und Gurkenscheiben im Angebot.Die Getränke unterschieden sich auch nach KP,während es auf Einigen nur Zitronengetränke gab,boten Andere noch zusätzlich Orange,Grapefriut und Wasser an.

 

Die Ausschilderungen waren katastrophal,auf manchen Strecken sah man kilometerlang keine Pfeile,während auf  andere Strecken die Ausschilderung gut war.

Es gab sehr selten ,,Wiederholer“ bzw. ,,Vorankündiger“,so daß man bei Abfahrten meist an den Abzweigungen vorbeifuhr.

Grundsätzlich galt: nur Ausschilderungen bei Richtungswechsel.

 

Das Wetter war bis auf zwei Regentage (Do. und Fr.) im allgemeinen gut.So-Di. war es warm und schwül,Mi+Sa. kühler und windiger

Regentage in Bonn
Regentage in Bonn

 

Es wurden nach dem Marathon am Sonntag von Mo.-Sa. jeweils 3 Strecken angeboten: 100-110,70-75 und 40-45 Km-Touren.

Im allgemeinen waren die Touren gut,teilweise ganz schön anspruchsvoll (Höhenmeter und abfahrtechnisch),aber aussichtsmäßig schön,

bis auf die Flughafentour,die von Stadt raus (Bonn) in Stadt rein (Köln) ging.

Die Straßenbeläge waren sehr schlecht,häufig mit großen Schlaglöchern,die gerade in den rasanten Abfahrten höchste Konzentration erforderten.

 

BRT 2016 III

Anstieg nach Wahrenberg 6 Km lang,mit konstanten 9 % Steigung

 

Gut war das Verfahren ,,Scan and bike“,das Einchecken der Fahrer für den nächsten Tag waren am Vortag schon möglich.Durch eine Vorbuchung erhielten

die Teilnehmer schon einen ,,Check-Code“,der ein selbsteinchecken möglich machte.Nach Beendigung der Tour gab man die Wertungskarte ab,um den Punkteeintrag zu erhalten.Dadurch war ein flüssiger Ablauf morgens/abends möglich.

BRT 2016 IBRT 2016 II

Im Allgemeinen waren die BRT 2016 gut,ich habe aber keinen Vergleich,da ich zum ersten Mal daran teilnahm.Von Vielen,die schon andere BRT`s erlebt hatten,

gab es dagegen heftige Kritik bezüglich Ausschilderung,Verpflegung.Sie vermuten auch,daß  dadurch die Beteiligung der Radsportvereine deshalb

rückläufig sind,der Veranstalter sprach von 600 Teilnehmern/täglich.

Das nächste Bundesradsporttreffen findet vom 23.07.-29.07.2017 in Hannover statt.Lt. dem Sportlichen Leiter,Jürgen Wohlgemuth, soll 2017 vieles besser werden.

So wird das Profirennen ,,Neue Nacht von Hannover“ und das,, Maschseefest“ mit in den BRT 2017 eingebunden.

So,das war das Bundesradsporttreffen 2016,vielleicht animiert  dieser Bericht ja einige andere Kattenberger zur Teilnahme 2017.

 

Gruß Egon

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Thomas
5 Jahre zuvor

Ich meinte natürlich Kurzberichte. :))

Thomas
5 Jahre zuvor

Hallo Egon, das ist eine unterhaltsame und sehr informative Reihe von Kurberichten geworden. Vielen Dank!

der dirk
5 Jahre zuvor

Na Egon, da hast du aber fleißig Kilometer und RTF-Punkte gesammelt – Respekt!! Dein von Heiner aktualisiertes Fahrtenbuch war recht informativ – genau wie dein zu lesender Abschlußbericht zum diesjährigen BRT. Hannover 2017 ist ja wirklich nur ein Katzensprung entfernt, wobei für ne Strenfahrt doch zu weit. Bleibt jetzt nur noch die Frage: Was machst/fährst du jetzt mit den trainierten Beinen?
Erhol dich gut und laß die schönen Raderlebnisse Revue passieren.
der dirk