Mannschaftszeitfahren City Nord 2019

Vergangenes Wochenende richtete der Betriebssportverband Hamburg wieder einmal die „Hamburgiade“ in der City Nord aus. An zwei Tagen fanden bei optimalem Wetter insgesamt 19 !! unterschiedliche Radrennen auf dem etwa 1,7 Kilometer langen abgesperrten Rundkurs statt. Die jüngsten Teilnehmer starteten in der U11, die ältesten Teilnehmer fanden sich am Start der Senioren 4 (60 Jahre und älter) ein. Hobby, Lizenz, es war für jeden Geschmack etwas dabei.

Angeboten wurden Wettbewerbe in den verschiedenen Radsportdisziplinen: Zeitfahren, Rundstreckenrennen, Ausscheidungsrennen, Kriterium und – aus Kattenberger Sicht das Highlight – Mannschaftszeitfahren (MZF).

Beim MZF galt es, den Rundkurs 22 x schnellstmöglich zu absolvieren. Hierbei wurde also eine Strecke von rund 37 Kilometern im Höchsttempo zurückgelegt.

Die Kattenberger gingen mit 3 Mannschaften an den Start. Unter Berücksichtigung der ja doch relativ kleinen Rennsparte unseres Vereins eine ganz beachtliche Zahl. So fanden sich unter den 12 Fahrern nicht nur die „alten Rennhasen“, sondern es konnten auch Fahrer anderer Sparten unseres Vereins sowie einige Neueinsteiger begeistert werden. Durch krankheitsbedingte Ausfälle mussten jedoch kurzfristig 2 Gastfahrer gefunden werden, aber auch das ist uns gelungen.

Am Start waren im 1. Team unsere Spitzenfahrer Cordula, Andreas Fiedler, Christian Biermann und Sandra Wichmann (von den Büdelsdorfern als Ersatz für unseren erkrankten Matthias). Durch die weibliche Unterstützung konnte das Team nun in der Mixed-Wertung (2 Frauen und 2 Männer) starten und fuhr in dieser Klasse mit einem Schnitt von über 40 km/h einen souveränen Sieg heraus. Chapeau !!!

Das 2. Team setzte sich aus den Fahrern Jürgen Abendroth, Sascha Kregeloh, Frank Wiechert und Lars Erdmann (als Ersatz für den verletzten Karsten) zusammen. Auch hier waren die Jungs mit einem Schnitt von über 37 km/h richtig flott unterwegs.

Unser 3. Team war bunt besetzt. Neben Frank Falkenberg und Jochen war hier unser Silberrücken Peter Evers und der Langstreckenfahrer Bernd Steenbock (der, der immer lacht, so herrlich !) an der Startlinie. Zusammen starten und zusammen ankommen war das gesteckte und erreichte Ziel. Dass die Rundenhatz auch für dieses Team in unter 1 Stunde abgeschlossen war, sorgte auch hier für zufriedene Gesichter.

Nicht zu vergessen sind natürlich die Kattenberger Helfer neben der Rennstrecke. Wolfgang Büttner und Stephan Sturm waren wieder maßgeblich am Gelingen der Gesamtveranstaltung beteiligt.

Klaus und Annett haben wieder viele tolle Fotos geschossen. Diese findet ihr auch hier:

Ganz wichtig bei 22 Runden war natürlich unser Nummern-Girl Nicola. So waren wir zu jeder Zeit über die noch offene Distanz im Bilde.

Zusammenfassend kann man immer wieder feststellen, dass diese Veranstaltung eine echte Bereicherung für unseren Radsport ist. Gerade das Mannschaftszeitfahren stellt nicht nur eine sportliche Herausforderung dar, sondern fördert den Teamgeist ungemein. Und es macht auch richtig Spaß !

Der Vollständigkeit wegen seien natürlich auch die Kattenberger erwähnt, die an anderen Wettbewerben teilgenommen haben:

  • Christian Collin, der sich in das schnelle Kriterium der Amateure gewagt hat
  • Felix Holst, der sich nicht nur am Rundstreckenrennen beteiligte sondern sich auch für ein Rennen mit starrer Nabe (Fixed Gear) entschieden hat
  • Unser Leistungsträger Adrian Rips, der mit dem Bike Market Team gleich an mehreren Wettbewerben teilgenommen hat und sich beispielsweise beim Zeitfahren der Elite-Amateure einen beeindruckenden 2. Platz erkämpft hat

Ich wünsche euch allen noch eine schöne Saison,

euer Jochen

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Frank

Ein rundum gelungener Radsportag, bei hervorragenden äußerlichen Bedingungen und best gelaunten Teilnehmern.
Dank an alle in der Organisation und Betreuer vor Ort.
MZF weckt auf jeden Fall den TEAMGEIST, die Motivation seine bestmögliche Leistung im Sinne der Mannschaft zu geben.
Stelle mich gerne wieder für ein Team zur Verfügung !! 🙂