Fernfahrt Dresden-Krakau

Einfach „URLAUB“


„Das ist doch kein Urlaub!“ So oder so ähnlich höre ich es immer wieder. Keine Frage, so eine Urlaubstour sollte gut überlegt und vorbereitet sein. Wobei die Vorbereitung im „Fahren“ liegt. Alles Andere übernimmt der Veranstalter.

Vom 06. bis 13.07.19 ging es für Bernd S. und mich mit dem Anbieter quäldich.de von Dresden nach Krakau. Rund 1.200 km mit ca. 16.000 Hm. In unserem Fall mit optionaler Vor- u. Nachnacht in Dresden. Mit tg. 130-180 km und 1.500-3.000 Hm geht es zum Teil recht anspruchsvoll aber machbar auf Reise.

Von Dresden aus flach an der Elbe entlang Richtung Tschechien, wo dann auch schon die ersten Hm der Böhmischen Schweiz und des Jesteds warten.
Weiter durch das Isar- u. Riesengebirge mit Stop an der Elbquelle.


Der dritte Tag führt uns u.a. über die Sudetenstraße durch das Adlergebirge. Mit dem Altvatergebirge steht dann auch schon mal eine recht harte Etappe auf dem Speiseplan.
Weiter durch die Beskiden und die Mala Fatra erreichen wir die Slowakei.
Die Bergankunft auf dem Sliezsky Dom fordert (leider an dem Tag bei Regen und oben 4°) so richtig. Aber eine Übernachtung in dem Hotel auf 1680 m Höhe lohnt sich. Befinden wir uns doch am höchsten aspaltiertem Punkt im kleinsten Hochgebirge der Welt.


Von hier geht es entlang der Hohen Tatra in die Zipser Magura. Über den, wie ich finde, schönsten Streckenabschnitt durchfahren wir den Ort Osturna. Ein Bergdorf der Goralen.


Am letzten Tag rollen wir entspannt nach Krakau, wo ich nach so viel Ruhe und Landschaft schon fast Angst vor so vielen Menschen bekomme.
Auf dieser Reise war mit Gepäcktransport, Hotel mit Frühstücksbuffet und Abendessen und Unterwegsverpflegung für alles gesorgt.Wir brauchten nur noch fahren. Kein Alltag! Kopf aus , Beine an.
Zu beachten wäre nur, daß es sich hier nicht um Besichtigungstouren (Museum, Denkmal etc.) handelt. Es geht um das Radfahren. Durch mehrere Geschwindigkeitsgruppen lässt sich aber wunderbar die Natur genießen.
Für Bernd und mich als Wiederholungstäter wird es nicht die letzte Reise mit QD gewesen sein.

Bis zum nächsten Mal

https://rennradreisen.quaeldich.de/klassiker/dresden-krakau/strecke/

Jörg T.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei