“Gr. Preis von Buchholz” mit Cordula

Nicht nur unsere Bundesligisten haben am vergangenen langen Wochenende Spitzenleistungen geboten.
Cordula war mit etwas Wut im Bauch beim niedersächsischen Traditionsrennen.

Cordula: Auf besondere Empfehlung von Stephan sind wir zu meinem 2. Straßenrennen nach Buchholz aufgebrochen.

In Rieps, ein paar Tage zuvor, explodierten meine Beine wenige Kilometer vor dem Ziel. Das wollte ich diesmal besser machen und es sollte klappen.

Zeitbedingt war ein Kaltstart angesagt. Das Frauenfeld war mit fast 30 Mädels einschließlich erfahrenen Bundesligafahrerinnen gut besetzt , das Wetter allerbest.

Ich habe mich für einen Start aus der letzten Reihe entschieden, um mich nicht gleich abzuschießen, sondern mich einzufahren und das Rennen und die Strecke erstmal zu begucken. Nach dem Startsignal war das Feld auf und davon.

Ich habe mich auf ein Einzelzeitfahren über 48 km eingestellt, dazu sollte es aber nicht kommen. Schön mein eigenes Tempo fahrend, habe ich in Runde 16 und 15 auf dem profilierten 3km-Kurs die ersten Damen eingesammelt und mitgezogen. Dann kamen die ersten Junioren, die 1 Minute nach uns gestartet waren. In eine kleine Gruppe von den Jungs habe ich mich einsortiert.

Um der erneuten Beinaufgabe vorzubeugen, wollte ich höhere Umdrehungen treten und regelmäßig trinken. Es sollte funktionieren!

Die Führungsgruppe der Damen war wenige Runden vor Schluss eingeholt. Immmer wieder fiel jemand an den Anstiegen raus. Das Tempo wurde wechselnder und der Anschluss an die Gruppe von meiner gewählten Schlussposition erwies sich durch den Ziehharmonikaeffekt als recht anstrengend und ineffektiv : verbesserungsbedürftig. Als Neuling in diesem Wettkampfformat überwog sicher auch die Unsicherheit und der Zweifel an den eigenen Fähigkeiten.

Mit wenigen Sekunden hinter der Siegerin konnte ich, diesmal nicht weit abgeschlagen, die Ziellinie überqueren.
 
 
Lieben Dank an die zahlreichen Anfeuerungrufe,  (aus den kattenberger Reihen konnte ich Familie Abendroth und natürlich Stephan identifizieren).
 
Und durch unser Dienstag Abend  Radtraining war ich tatsächlich auf viele Situationen vorbereitet. 
Ganz herzlichen Dank an diese Truppe.
Eure Cordula 

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei