ein persönlicher Rückblick auf den Saisonstart im Cyclo-Cross

Nach einem überraschend erfolgreichem Saisonstart und der freudigen Erwartung auf eine WM-Teilnahme am 4.12.21 in England, ist Zeit für eine kleine Pause und ein kurzes Fazit – Cordulas Gedanken.

(Mal wieder) ein persönlicher Rückblick (auf den Oktober 2021) von Cordula

Gerade einmal 2 Monate ist es her, da habe ich entschieden, keine langfristigen, nicht einmal mittelfristigen Pläne für die Radcross Saison 2021/2022 zu schmieden. 4 Wochen im Voraus gucken und entscheiden war der Weg.

Manchmal, bei mir scheint dieses Lebensphilosophie zu sein, entsteht aus dieser Ruhe eine gewisse Eigendynamik:

Motivierende Teilnahme bei der „alten“ DM der „Corona-Saison“ in Kehl mit eigenem Verbesserungspotential (Nerven behalten) am ersten Oktoberwochenende, die Buchung und damit Beginn der Organisation der Reise nach England zur Weltmeisterschaft der Masterklassen (für die über 36ig jährigen), der Sieg in Norderstedt im 2. Rennen des diesjährigen Stevenscups, drei Podiumsplätze in den Auftaktrennen der Bundesligasaison in Bad Salzdetfurth und Düsseldorf und zuletzt der Sieg in Lohne.

Es gibt solche und solche Siege, grundsätzlich ist das Ergebnis immer auch von den Mitfahrern / Mitfahrerinnen abhängig (persönliche Siege können auch 10. Plätze sein, die interessieren aber bekanntlich die Meisten nicht so sehr …;-).

Dieser Sieg ist deshalb etwas Besonderes für mich, weil ich glaube, vergleichbar auch mit dem Rennverlauf in Norderstedt, dass ich ihn mitgestaltet habe. Ich denke, es hat einige Dinge gegeben, die den Rennausgang beeinflusst haben: Die gesammelten Erfahrungen aus zahlreichen Rennen, mit Sicherheit auch in der Bundesliga der Straße, taktischem Denken, vollem Fokus und schlussendlich dem bedingungslosen Mut und Vertrauen zur (und in die) Umsetzung des entscheidenden Angriffs tragen einen großen Anteil an diesem besonderen Erfolg.

Höchstleistung, körperlich wie geistig braucht Training, Maximalreize und optimale Betreuung genauso wie Zufriedenheit, „mal was Anderes“ und aktive Entspannung.

Jetzt ist Zeit für Letztgenanntes bevor es im November weitergeht mit Rennen in Neu Duvenstedt und unserem Rennen in Kaki, am 13. und 14. Bundesliga in Vaihingen und Magstadt, danach Oldesloe und zu guter Letzt den Landesmeisterschaften am 28.11. in Hamburg.

Wie war das noch gleich? Das Leben ist schön

Eure Cordula

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Horst Raczkowski
1 Monat zuvor

Hi, Corduls, das ist ja ein richtiger Profikalender. Super, war Dir da gelingt.