Einmal Sylt bitte

Am 7. März 2020 fand die Fernfahrt “Ahrensburg-List” vom Audax Club Schleswig-Holstein statt. Eine 265 Kilometer lange Tagesaufgabe. Bei dieser vereinsoffenen Ausfahrt fuhren dieses Mal gleich 8 RSC Kattenberger mit.

Lars, Rainer, Christian, Britta, der dirk und Bernd on tour / 7Uhr35 / Schmalfeld / let´s go

Insgesamt machten sich 25 RadlerInnen in der Gruppe auf den Weg nach Niebüll, um von dort mit dem Zug auf die Insel Sylt zu fahren. Sowohl alte Hasen, als auch Rookies und ein kleiner Frauenanteil waren heute ontour.

In Wakendorf 2 wartete Uwe Q. auf die um 6:10 Uhr gestartete Hauptgruppe, in der Harry R. schon mitfuhr. Ab Henstedt-Ulzburg fuhren Rainer J. und der dirk auf dem Orginaltrack und trafen sich auf der Strecke in Schmalfeld mit den übrigen 4 Vereinsmitgliedern. Pünktlich hinzu kam auch wieder Heiner P, mit seiner Kamera. Vielen Dank für die Fotos.

Auf anfangs regennassen Straßen ging es nord-westwärts, vorbei an Bad Bramstedt bis nach Aukrug. Hier gab es den ersten Stopp des Tages beim Bäcker und den Zusammenschluß mit der Gruppe. Nach dem Durchfahren des hügeligen Naturpark Aukrug folgte eine Minikreuzfahrt über den NOK bei Breiholz. Die Temperaturen blieben heute einstellig und die Weiterfahrt wurde aufgrund der Windverhältnisse kräftezehrender. Vorbei an Tetenhusen, durch Dörpstedt und Immenstedt, gab es erst in Viöl die nächste Verpflegungsmöglichkeit. Zwischenzeitlich schien sogar die Sonne, jedoch merklich wärmer wurde es trotzdem nicht. Die nordfriesische Landschaft wurde noch flacher und eintöniger. 

 

Der vorherrschende Westwind, noch fehlende Trainingskilometer und das konstant flotte Tempo forderten bei einigen Mitfahrern Tribut, auch bei Harry. Es trennten sich bildlich gesprochen die Spreu vom Weizen oder wurden wörtlich genommen vom Winde verweht. Trotz gelegentlichem wartens und aufschließen erreichten heute nicht alle das Ziel. Kurz vor der Zwischenstation Niebüll musste der dirk dann auch noch eine Frischzellenluftkur bei seinem Hinterrad durchführen, sprich Schlauchwechsel vornehmen. Nach einer kurzen, angenehmen Wartezeit bei Kaffee und Kuchen im Niebüller Bahnhofsbistro ging es mit dem Zug weiter. Rainer und Bernd verabschiedeten sich gen Heimat – für die anderen ging es ab auf die Insel.


Mit Sonne satt und Rückenwind ging es dann geschwind von Keitum für die verbliebenden 17 RadlerInnen nach List. Links die Dünenlandschaft – rechts das Wattenmeer. Herrlich, so mit 42 km/h dahin zu rollen.

Premiere: 5 RSC Kattenberger auf Sylt

Nach dem obligatorischen Beweisfoto fuhren einige noch weiter bis zur Mole und zur „Nördlichsten Fischbude Deutschlands“. Das wohlverdiente Fischbrötchen bei „Gosch“ gab es dann allerdings erst in Westerland, welches man kurz vor 18 Uhr und somit vor Sonnenuntergang erreichte. Endpunkt der heutigen Radtour = 225 gefahrende Tageskilometer (der dirk) absolviert. Dank DB ging es entspannt und mit dem SH-Wochenendticket günstig nach Hamburg zurück. Auch wenn es für dieses Brevet keine RTF-Punkte oder Wertungskilometer gab, schön war´s trotzdem und „Die Ärzte“ haben natürlich recht mit ihrem Song „ WESTERLAND“.

 Die Radsaison 2020 (Straße) in Schleswig-Holstein ist hiermit eröffnet.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei