Cordula ist die Weltmeisterin

der Masters Cyclo-Cross World Championships 2022 in der Altersklasse 50-54 Jahre

Vier Wochen nach der Europameisterschaft in Belgien fanden vom 2.-4.12.22 die Weltmeisterschaften im Cyclo-Cross in East Suffolk in England statt.

Nach dem Gewinn des Europameister Titels stand Cordula auch in England am Start.

Es ist der erste Wettkampf des 2. Tages, Startzeit 09:00Uhr. Cordula steht in der hinteren Startreihe.

Konzentration vor Start

Eine Minute zuvor ist das Frauenrennen des jüngeren Jahrganges losgerast.

noch 30 Sekunden

Dann erfolgt endlich der erlösende Startpfiff. Die extreme Anspannung, aufgesammelt über die letzten Tage und Stunden entlädt sich in einen explodierenden Vortrieb. 

Nur schnell auf der Startgeraden nach vorne kommen, keinen Sturz riskieren und die Ideallinie fahren können, sind die Gedanken.
Nach 50 Meter klickt der Schuh aus der Pedale, das Kettenblatt kratzt die Wade und volle Konzentration, um die Balance zu halten, ist gefragt.
Geglückt! Wieder Fahrt aufnehmen! Am Ende der langen Startgeraden im vorderen Drittel angekommen, geht es in die ersten Kurven. 

Position 3 ist erreicht, das Tempo ist höllisch hoch und Cordula ist nicht sicher, ob sie diese Pace durchstehen kann. Weiter schnelle Kurven auf der platten Piste, die große Brücke rüber drücken, Hürden, noch Position 3, Kurven, Position 2, gleich kommt die 25m Sandbahn, ein Sprint – und als Erste in den Sand. 

Das erste Etappenziel ist erreicht.

Auf der Gegengerade der Sanddurchfahrt erkennt Cordula einen Vorsprung und gibt Gas. 

Brücke am Trainingstag

Die nächste Brücke überfahren und aus dem Depot ist deutlich ein Vorsprung erkennbar. Diesen bekommt sie auf der Depotdurchfahrt mit auf den Weg, bevor es in einen technischen Teil geht. Dieser war beim Training vor 2 Tagen extrem matschig und glatt. 

Anstiege, scharfe Kurve auf der Kuppe, Abfahrt ins Schlammloch, Kurve, Treppe, Buckelpiste, zum Glück ist es heute trocken. Sie kann die Verfolgerinnen sehen und gibt weiter alles, um den Abstand zu vergrößern. 

Treppe am Trainingstag

Dann geht es in ein kurviges Waldstück. Danach ist der Vorsprung etwas angewachsen. Immer weiter geht es, nur nicht nachlassen! Nach 15  Minuten Fahrzeit kann das Depot 20 Sekunden zurufen. 

Es gibt einen Live Kommentar über die Lautsprecher, der aber den Fahrerinnen nur wenig nützlich ist. 

Jetzt wächst der Vorsprung kontinuierlich weiter an. Das zuvor gestartete Fahrerfeld kommt in Reichweite und es folgen unzählige Überholvorgänge. Runde für Runde fast identische Rundenzeiten lassen den Vorsprung auf über eine Minute anwachsen. 

Nach über 50 Minuten ist der Sieg nur noch eine Zielgerade entfernt. 

Zielgerade

Geschafft! Cordula wird immer langsamer, soll ich lachen oder weinen, trage ich das Rad über die Ziellinie?

Dann gehen die Arme nach oben, ein strahlendes Lachen, die Ziellinie ist überfahren, der Sprecher hat den Sieg lautstark verkündet. 
„The WORLD CHAMPION is Cordula Neudörffer“

Siegerehrung

Chaperone – Begleitung zur Dopingkontrolle

ari

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Jana
1 Monat zuvor

Was für ein toller Bericht. Da fiebert man direkt noch einmal mit 🎉

Horst
1 Monat zuvor

Unglaublich ! Herzlichen Glückwunsch.!!